Alles beginnt mit der Sehnsucht.

Nelly Sachs

Das Projekt der „energetischen Sanierung der Werkstätten der Waldorfschule Braunschweig nach baubiologischen und bauökologischen Gesichtspunkten mit dem Ziel, den KfW 55-Standard zu erreichen“ wird mit Mitteln des Europäischen-Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Fertigstellung: Herbst 2021

Ökologische & nachhaltige Sanierung des ­Werkstattgebäudes

Mit Hilfe von eingeworbenen Fördergeldern und eines beträchtlichen Bankkredits ist die Schule seit 2020 in der Lage das Werkstattgebäude – ein Garagengebäude des ehemaligen Fliegerhorsts Broitzem aus den dreißiger Jahren – zu sanieren. Im Erdgeschoß werden eine Holz- und eine Metallwerkstatt sowie eine Schmiede entstehen. Im Obergeschoß sind Eurythmiesäle geplant. Der Bau schreitet voran, der Turm für das Treppen-haus und den Fahrstuhl steigt in den Himmel, die Außenfassade wurde gedämmt, die dreifachverglasten Holzfenster sind eingebaut, im Innenraum sind die Räume abgeteilt und als einzelne Werkstatträume erkennbar.

Im Obergeschoß gewinnt man bereits einen guten Eindruck von der zukünftigen Atmosphäre in den Eurythmiesälen. Das Gebäude wird barrierefrei erstellt, d.h. dass es neben dem Fahrstuhl,  rollstuhlgerechte Türbreiten, Automatiktüren und selbstverständlich Behinderten WC Anlagen geben wird.

Für die Sanierung des Werkstattgebäudes wurden Fördergelder der EU und Aktion Mensch gewährt, weil das Bauvorhaben in besonderer Weise sowohl ökologische Aspekte, z.B. eine beträchtliche CO2-Einsparung, als auch Barrierefreiheit sichert und damit Inklusion fördert.

Zweiter Schritt

Schulneubau Inklusive Unterstufe

Die Freie Waldorfschule Braunschweig plant einen inklusiven Schulneubau für die Klassen 1 bis 3. Der Heilpädagogische Schulzweig benötigt dringend adäquate Unterrichtsräume. Parallel möchte die Schule ihr inklusives Konzept weiterentwickeln und wünscht sich insbesondere für den Unterstufenbereich einen inklusiven Lernort. In dieser Kombination drängt es sich förmlich auf, die Wünsche und Notwendigkeiten in dem geplanten inklusiven Schulneubau zusammen zu bringen. Die Unterstufe des Heilpädagogischen Schulzweiges wird dort Räumlichkeiten erhalten, die den Anforderungen eines heilpädagogischen Umfeldes für die Schüler*innen mit sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf in besonderer Weise Rechnung tragen. Die Schüler*innen der ebenfalls in dieses Schulgebäude einziehenden Klassen 1 bis 3 des Regelschulzweiges können dann unter einem Dach, quasi in Hausschuhen, mit den Unterstufenklassen des Heilpädagogischen Schulzweiges in eine für die jeweiligen Bedürfnisse passende Begegnung kommen. Diese bedarfsgerechten, am Kind orientierten Lern- und Begegnungsgruppen schaffen eine win-win Situation für unsere Schulzweige der Unterstufe.

Eine nachhaltige und ökologische Bauweise dieses Schulneubaus ist für die Freie Waldorfschule Braunschweig selbstverständlich. Nachhaltigkeit bei Baumaßnahmen beginnen bei uns konsequenterweise bei der Auswahl der Baustoffe und deren Herstellungsweise. Auch die schadstofffreie, spätere Entsorgung wird bei uns schon im Planungsprozess bedacht. Mit dieser Bauweise sorgen wir für eine behagliche, lern- und entwicklungsfördernde Atmosphäre, die nicht nur Herz, Hand und Kopf unserer Schüler*innen unterstützt, sondern auch ein wichtiger Baustein unserer Klimaschutzbemühungen sind. Ganz im Sinne der nachhaltigen Waldorfpädagogik.

Telefon

Sie erreichen uns
Mo, Di, Do: 8 – 14 Uhr
Fr: 8 – 10 Uhr

+49 531 28 60 30

Speiseplan KW 38

Aktueller Speiseplan

Alle Schüler*innen, die Mittag essen möchten, müssen sich bis 10 Uhr verbindlich anmelden (+49 531 286 03-20). Eltern und Gäste können nicht bewirten werden.

Adresse

Freie Waldorfschule Braunschweig e.V.
Rudolf-Steiner-Straße 2
38120 Braunschweig

Standort anzeigen in
Google Maps